Über uns

ic-content-trenner-thin.png


Prinzip "Treuhandstelle"

Die Unabhängige Treuhandstelle Dresden ist eine rechtlich, personell und räumlich unabhängige Einrichtung des Bereichs Medizin der Technischen Universität Dresden. Ihre Aufgabe ist es, (personen-, institute-, projekt-, …) identifizierende Daten* unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen zu verwalten. Medizinische Daten*, welche der medizinischen Forschung zur Verfügung gestellt werden sollen, wurden vorher von den identifizierenden Daten abgetrennt und über Umwege an Forschende übermittelt. Durch diese Datentrennung wird gewährleistet, dass weder in der Treuhandstelle, noch in einer forschenden Einrichtung eine Verknüpfung von identifizierenden und medizinischen Daten erfolgen kann.

Die Verwaltung personenidentifizierender Daten innerhalb der Treuhandstelle beinhaltet sowohl deren sichere Verwahrung, als auch die Vergabe von Pseudonymen*. Diese nichtsprechenden Schlüssel werden mit den zugehörigen medizinischen Daten verknüpft und können nur innerhalb der Treuhandstelle den entsprechenden Personen zugeordnet werden. Forschende wissen nicht, zu welcher Person das Pseudonym gehört. Für sie sind die medizinischen Daten somit „anonym“. Der Vorteil von Pseudonymisierung gegenüber einer generellen Anonymisierung ist, dass die Verbindung zwischen der Person und ihren medizinischen Daten nicht unwiderruflich getrennt, sondern mit Hilfe der Treuhandstelle wiederherstellbar ist. Dies hat wiederum den Vorteil, dass die Daten der Person bei Bedarf zugeordnet werden können und diese somit zu wissenschaftlichen Folgeuntersuchungen eingeladen oder über Zufallsbefunde informiert werden kann. Weiterhin können mit Hilfe des Pseudonyms medizinische Daten, welche zwar zu einer Person gehören, jedoch aus unterschiedlichen Quellen stammen (zum Beispiel EKG-Daten aus Klinik A und MRT-Bild aus Klinik B; siehe Grafik) datenschutzkonform miteinander verknüpft werden.

Grafik: Prinzip "Treuhandstelle"


Icon Teaser

* Identifizierende Daten

Sogenannte Klardaten, wie Vor- und Nachname, ­Geburtsdatum, Adresse oder Krankenkassennummer

* Medizinische Daten

Informationen zu Befunden, Diagnosen, ­medizinischen Behandlungen und Krankheits­verläufen

* Pseudonymen

Verschlüsselter Identifikator aus Zahlen- und ­Buchstabenkombinationen, welcher keinen direkten Rückschluss auf die Identität der Person zulässt

Datenschutz

Strukturell ist die Treuhandstelle eine Einrichtung des Bereichs Medizin der TU Dresden. Die vom Bereichssprecher Medizin garantierte Weisungsfreiheit gewährleistet jedoch die Unabhängigkeit der Treuhandstelle. Somit ist sichergestellt, dass die Entscheidungsgewalt über die ihr anvertrauten Daten einzig und allein bei der Treuhandstelle selbst liegt.

Da es sich bei identifizierenden Daten um sensible Daten mit hohem Schutzbedarf handelt, werden diese in den Treuhandstellenstrukturen unter höchsten Datenschutzanforderungen verarbeitet und verwahrt. Mit Ausnahme des Einwilligungsmanagements (welches ggf. die Verarbeitung papierbasierter Einwilligungsdokumente erfordert), erfolgt dies rein computerbasiert. Dabei werden ausschließlich Softwaretools verwendet, die von öffentlicher Stelle qualitäts- und datenschutzgeprüft sind.

Die Datenverarbeitung und -speicherung erfolgt auf treuhandstelleneigenen Servern diebstahl- und ausfallsicher am Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) der TU Dresden. Die Treuhandstelle greift dabei über gesicherte Verbindungswege auf die dort verwahrten Daten zu.


Mitarbeiter

Portrait: Philipp Heinrich, MPH

Leitung

Philipp Heinrich, MPH

E-Mail: philipp.heinrich@tu-dresden.de

Telefon: +49 351 317-7213